Humidor

Ein Humidor dient der Aufbewahrung von Zigarren. Das Wort ist von dem Lateinischen „humidos“ für „feucht“ abgeleitet. Ein Humidor, die Mehrzahlform ist Humidore, ist zunächst einmal nur Behältnis, in dem die Feuchtigkeit für Zigarren hergestellt werden kann. Am üblichsten sind dabei Humidore in Kistenform aus Holz, aber auch andere Materialien und Formen sind denkbar, so lange sie keinen Eigengeruch haben und in der Lage sind eine andere Luftfeuchtigkeit als die Umgebung zu halten.

Ein guter Humidor ist in der Lage mit Hilfe eines ebenfalls hochwertigen Befeuchters eine konstante Luftfeuchtigkeit möglichst nah an 70% zu halten. Ist die Feuchtigkeit im Inneren zu niedrig, vertrocknen die Zigarren und verlieren an Aroma. Ist sie zu hoch, droht Schimmel.

Ein Humidor sollte daher nichts sein, wo man unnötig spart!

Holz wird im Humidor verwendet, weil es die Feuchtigkeit speichert und so Schwankungen in der Luft ausgeichen kann. Die „Spanische Zeder“, in Wirklichkeit ist es die Westindische Zedrele und damit weder spanisch noch eine Zeder, wird wegen ihres guten Raumklimas verwendet. Ihr Aroma harmoniert mit dem der Zigarren und soll zudem Milben und Tabakkäfer abhalten. Dies ist allerdings wohl eher eine Legende, denn würde das funktionieren, wären beide Tabakkäfer und Milbe kein Thema für Zigarrenliebhaber.

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.