Hausmarke

Als Hausmarke werden Zigarren oder Zigarillos geführt, die eigens für den Einzelhändler hergestellt wurden. Teilweise kauft der Einzelhändler auch fertige Zigarren und Zigarillos ein, um sie anschließend unter eigenem Namen zu vermarkten.

Eine Hausmarke hat drei mögliche Ursprünge.

Entweder sind es “normale” Zigarren, die auch unter einem bekannteren Namen vertrieben werden. Ohne die bekannten Markennamen sind sie als Hausmarke deutlich billiger, haben aber die Qualität der Markenprodukte. Vergleichbar wäre das mit den Discountern wie Aldi, die auch Markenware unter eigenem Namen vertreiben. Dies dürfte der häufigste Ursprüng für Hausmarken sein, schon alleine weil die geforderten Abnahmemengen relaitv gering sind und daher auch für “normale” Händler in Frage kommen.

Eine weitere Herkunftsmöglichkeit sind Zigarrenfirmen, die sich auf eben solche Hausmarken spezialisiert haben. So gibt es beispielsweise in Costa Rica eine Zigarrenmanufaktur die seit Jahrzehnten Zigarren rollt – aber keine einzige unter eigenem Namen! Alle werden entweder für bekannte Marken, oder aber eben in kleineren Serien für Händler als Hausmarken gerollt.

Die seltendste Variante ist, dass ein Händler direkt in die Produktion einsteigt und mit Hilfe von lokalen Master-Blendern, oder gar alleine, eine eigene Mischung entwirft die dann exklusiv für ihn hergestellt wird. Dies kommt vermutlich praktisch nie vor und rechnet sich auch nur für enorm große Betriebe und ganze Handelsketten.

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.