Romeo Y Julieta

Zigarren der Marke Romeo Y Julieta

Die 1875 von Inocencio Alvarez and Mannin Garcia etablierte Marke erhielt ihren Namen nach dem wohl berühmtesten Liebespaar der Geschichte: Shakespeares Romeo und Julia. Die noch recht junge Marke konnte schon zwischen 1885 und 1900 ihre außerordentliche Qualität in zahlreichen Handelsausstellungen unter Beweis stellen, wo sie viele Preise gewann. Dementsprechend sind auch auf dem Markenlogo dieser Havanna-Marke noch viele Goldmedaillen zu sehen.

Ihren vollen Durchbruch auf globaler Ebene erreichten die Zigarren der Marke Romeo Y Julieta jedoch erst, nachdem Jose “Pepin” Rodriguez Fernandez sie übernommen hatte. Der frühere Chef der Cabañas Fabrik in Havanna übernahm sie 1903 mit seiner Firma Rodríguez, Argüelles y Cia und heizte ein wahres Marketingfeuerwerk an. Der Kosmopolit bereiste permanent Europa und die neue Welt, seine neue Marke stetig bewerbend. Er nannte sogar sein Rennpferd Julieta, was bei dem Etablieren der Marke unter den Reichen und Schönen auch geholfen haben dürfte. Der Erfolg war so überwältigend, dass die Zigarre nicht nur bei den Reichen und Schönen aller Welt gefragt war, der Wunsch nach der “persönlichen” Romeo Y Julieta Havanna führte sogar dazu, dass teilweise bis zu 1.000 verschiedene Formate nach Kundenwunsch angefertigt wurden.

Unter den Zigarren stachen vor allem hervor, dass sich die Marke auf die Figurado Zigarren (oder Cigarren) spezialisierte und so beispielsweise die Perfectos und Priámides herstellte. Diese waren mit bis zu 2.000 personalisierten Bauchbinden versehen! Der berühmteste Nutzer war dabei zweifelsohne Sir Winston Churchill. Der zweimalige britische Premier (darunter während des Großteils des 2. Weltkriegs) liebte die großen Romeo Y Julietas so sehr, dass das Flaggschiff der Marke sogar seine Namen übernahm: Die Churchill. Dieses inzwischen auch bei vielen anderen Zigarrenmarken zu findende Format zeichnet sich durch die Länge von 7″ / 177,8mm und ein Ringmaß von 47 / einem Durchmesser von 18,65mm aus.

Ebenfalls gern geraucht wurde die Zigarre von Nellie Tayloe Ross, dem ersten weiblichen Gouverneur in den USA. Nach dem Tod von Rodriguez, der 1954 88-jährig starb, und der Verstaatlichung der Tabakindustrie nach der Kubanischen Revolution wurde der Markenname von Altadis SA in der Dominikanischen Republik weitergeführt, von wo aus sie auch weiter unter “Romeo Y Julieta” in den USA verkauft wird. Die staatliche kubanische Zigarrenfirma Habanos SA produziert hingegen ebenfalls weiter Romeo Y Julieta Zigarren – in Kuba. Während die Zigarren der Marke in den USA also aus der Dominikanischen Republik stammen, sind die in Deutschland erhältlichen Zigarren hingegen weiterhin aus kubanischer Produktion, also echte “Havannas“.

Die Havannas der Marke Romeo Y Julieta sind heute weiterhin eine der meistverkauftesten Zigarrenmarken, deren Sortiment sich auch immer wieder noch ändert. So wurde beispielsweise 2006 die “Short Churchill” eingeführt, eine Robusto. Auch stellt Romeo Y Julieta inzwischen maschinengerollte Zigarillos (oder Cigarillos) her, die die Bezeichnungen Mini, Club und Puritos tragen. Abgesehen von den Zigarillos sind jedoch alle Zigarren der Marke vollständig handgerollt.

Die mittelstarken Zigarren bestechen durch ihren klassischen weichen Geschmack, der sich durchaus auch für Anfänger und Gelegenheitsraucher eignet.

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.