Montecristo

Zigarren der Marke Montecristo

Montecristo Zigarren gehören ohne Zweifel zu den exklusivsten Zigarren neben denen der Marke Cohiba. Sie ist zwar keineswegs eine der ältesten Havanna-Marken, doch mit der Mischung aus Qualität und angemessenen Preisen hat sie sich ohne Zweifel einen Platz im Zigarrenolymp erworben.

1935 wurde die Marke aus der Taufe gehoben, der Name ist dabei, wie auch bei den Romeo Y Julieta Zigarren, einer Besonderheit der kubanischen Zigarrenproduktion zu verdanken: Um keine Langeweile beim immer gleichen Rollen der Zigarren entstehen zu lassen, hat jede kubanische Zigarrenmanufaktur einen Vorleser, der Vormittags die Tageszeitung vorliest, während am Nachmittag ein Roman vorgelesen wird. Einer der beliebtesten Roma ist dabei seit jeher „Der Graf von Monte Cristo“ von Alexandre Dumas. Auf der Suche nach einem Namen ließ der Zigarrenbaron Alonso Menéndez entsprechend von dem auch heute noch populären Roman inspirieren. Der Markengründer floh übrigens nach der Kubanischen Revolution nach Brasilien, wo noch heute brasilianische Puros unter seinem Namen als Alonso Menendez hergestellt werden.

Qualität und Geschmack von Montecristo Zigarren ist so herausragend, dass viele Aficionados diese Marke als Messlatte für alle anderen Zigarren benutzen! Trotz ihres keineswegs billigen Preises werden die Zigarren der Marke derart geschätzt, dass gleich mehrere der Bestseller in Deutschland Montecristos sind. Die Montecristo No. 4 liegt auf Platz vier, No. 5 auf Platz 9, No. 2 auf Platz 16 und die Montecristo Edmundo auf Platz 17. Entsprechend sagen die Verkaufszahlen mehr aus als jeder Werbetext.

Gab es ursprünglich nur fünf verschiedene Formate, No. 1 bis No. 5, so ist das Sortiment an Montecristo-Zigarren inzwischen erheblich gewachsen. Es reicht dabei von der mächtigen Montecristo A bis hin zur kleinen Joyita.

Die handgerollten Longfiller-Zigarren werden dabei aus Tabaken des Vuelta Abajo gemischt und sind mittelstark bis stark.

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.