Fürst Bismarck

BismarckZigarren der Marke Fürst Bismarck

Fürst Bismarck Zigarren sind nach dem “Eisernen Kanzler” benannt. Fürst Otto von Bismarck war in verschiedenen Positionen für die deutsche Einigung im Rahmen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 verantwortlich. Mit dem Deutschen Kaiserreich wurde seinerzeit übrigens auch das erste allgemeine Wahlrecht (damals noch nur für Männer) auf Reichsebene eingeführt. Danach diente er noch viele Jahre als deutscher Kanzler, und sicherte durch geschickte außenpolitische Schachzüge den Frieden für Deutschland ab, ehe er unter Wilhelm II seinen Hut nahm.

Die Einlage der Zigarren wird aus mit kubanischer Saat in der Dominikanischen Republik gezogenem Tabak erstellt. Die Komposition der Einlage besteht dabei aus Seco-, Ligero-, Brasil und Connecticut Broadleaf Blättern. Während Connecticut Broadleaf normalerweise als Deckblatt genutzt wird, sind Seco-Blätter in der Mitte der Tabakpflanze wachsend, Ligero stammt vom oberen Teil der Pflanzen. Die Mischung besteht dabei aus langen Tabakblättern mit einer Länge von 15 bis 16 Zoll, also rund 40cm. Die ausgewählten Anbauorte verleihen den Fürst Bismarck Zigarren eine feine Würze, die Aromen sind vielfältig und fein auf einander abgestimmt.

Auch das Umblatt der Zigarren besteht aus dominikanischem Tabak mit “kubanischen Wurzeln”. Abgerundet wird das Meisterwerk mit einem Connecticut Deckblatt. Da nur wenige Blätter die Qualitätsansprüche erfüllen, hat die Auswahl entsprechend sorgfältig zu erfolgen.

Einlage und Umblatt reifen bis zu zwei Jahre, das Deckblatt ein halbes Jahr, stets unter Kontrolle durch den Direktor der Fabrik.

Der Geschmack der Zigarren ist gehaltvoll bis würzig und hat eine hervorragende Balance. Zusammengefasst könnte man auch sagen, dass diese Zigarre ihrem Namensgeber wirklich würdig ist.

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.