Romeo Y Julieta Mille Fleurs Tasting

Romeo y Julieta ist eine der profiliertesten Marken aus Kuba. Ihre weite Formatfülle umfasst fast jede denkbare Vitola, was zu ihrem Erfolg beigetragen haben dürfte. Neben 10er und 25er Kisten gibt es auch eine Reihe von RyJ, die in Tubos erhältlich sind. Die Romeo y Julieta Mille Fleurs sind die meistverkauften kubanischen Zigarren in Deutschland, möglicherweise die meistverkauften Longfiller überhaupt in Deutschland.

IMG_8307

Das verkostete Exemplar kann von der Rollung leider nur bedingt überzeugen. Zwar scheint sie recht solide gerollt zu sein, ein Stück vor der Bauchbinde wird sie jedoch sogar sichtbar schmaler, hier fehlte es wohl an Einlagetabak. Das Deckblatt selbst ist sehr schön. Eine gleichmäßige Farbe, wenig spürbare Adern und eine sauber angebrachte Kappe sorgen, abgesehen von der Rollung, ansonsten für einen guten Eindruck. Das Bouquet am Zigarrenfuß ist leicht fruchtig, aber auch muffig. Der Kaltzug ist geradezu erfrischend. Neben fruchtigen, blumigen, Aromen kommt vor allem ein Eindruck von Minze oder Menthol auf.

IMG_8312

Nach dem Anzünden ist zunächst mehrere Züge lang eine enorme Bitterkeit zu schmecken. Anschließend stabilisiert sich der Geschmack bei etwas Leder, floralen Aromen, einer gewissen Bitterkeit, Zitrusfrüchten und etwas Pfeffer im Abgang.
Auch wenn der Zug soweit gut ist, geht die Zigarre dennoch schon nach nur 5 Minuten aus und muss erneut angezündet werden.

IMG_8313

Nach 25 Minuten ist die Zigarre zur Hälfte geraucht. Während der Geschmack relativ konstant bei Leder, leichter Bitterkeit, Zitrusfrüchten und Pfeffer im Abgang bleibt, ist der Abbrand schräg und unsauber. Auch erweist sich die Zigarre als Hohlbrenner, d.h. sie brennt im Inneren deutlich schneller ab als außen.

IMG_8319

Nach 50 Minuten kommt die Zigarre zu ihrem Ende. Immer wieder ist ein Pfeifen zu hören das zeigt, dass die Einlage unsauber gerollt ist und Luftkanäle offen gelassen hat. Entsprechend ist die Zigarre auch ein Hohlbrenner mit unsauberem Abbrand.

 

Das Fazit:

Zum Testen von Zigarren gehören auch Fehlproduktionen. Die hier verkostete Romeo Y Julieta Mille Fleurs erweist sich als eine solche. Die merklich schlecht gerollte Einlage versaut den Genuss der Zigarre, deren Geschmack ordentlich, aber keineswegs besonders gut ist. Es ist dabei völlig klar, dass nicht alle Exemplare der Mille Fleurs von Romeo Y Julieta so sein können, sonst wäre das Format nicht so erfolgreich in Deutschland. Doch all das ändert nichts daran, dass die Zigarre nur mit “ordentlich” bewertet werden kann.

 

Grunddaten:

  • Verkostete Zigarre: Romeo Y Julieta Mille Fleurs
  • Herkunftsland: Kuba
  • Deckblatt: Kuba
  • Umblatt: Kuba
  • Einlage: Kuba
  • Länge: 12,9cm
  • Ringmaß: 16,7mm
  • Vitola: Petit Corona
  • Einzelhandelspreis: 3,80
  • Markteinführung Deutschland: erfolgt
  • Zigarrenproduktion: laufende Produktion
  • Verkostete Zigarren für diesen Bericht: 1
  • Bezugsquelle: Einzelhandel
Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1PEtUwTaBdkfEd1Sag9HFTs6HCfeGbZjz6
Donate

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.