Monte Pascoal Petit Robusto Tasting

Monte Pascoal ist eine relativ kleine Zigarrenmanufaktur in Bahia, Brasilien. Die 2011 mit dem Best Brand Award von CigarClan ausgezeichnete Marke rollt nur etwa 500.000 Zigarren jährlich und ist bislang nicht in Deutschland erhältlich. In der Selbstpräsentation gibt man an, dass man bei der Mischung darauf achte, dass jede Vitola auch trotz der gleichen Bestandteile eine eigene Raucherfahrung biete.

Die verkostete Monte Pascoal Petit Robusto hat eine Länge von 102mm und ein Ringmaß von 50. Das Deckblatt ist von guter Qualität, zeigt aber leichte Unebenheiten. Der Drucktest verspricht eine gleichmäßig feste Rollung. Das Deckblatt ist nett gestaltet, aber unspektakulär. Einen Kaltgeruch hat die Zigarre praktisch nicht, was aber gut an der einjährigen Lagerung im Humidor des Autors liegen kann.

Der Geschmack direkt nach dem Anzünden hat eine leichte Schärfe, die ein nussiges Aroma mit Leder und Kaffee jedoch bald verlässt. Das Mata Norte in der Zigarre macht sich sehr schnell bemerkbar und hält, was die Hersteller versprechen. Nach ihren Worten solle der Mata Norte vor allem erfahrenere Raucher ansprechen. So ist auch das verkostete Exemplar für eine brasilianische Zigarre überraschend stark, während die von anderen brasilianischen Longfillern gewohnte Würze noch hinzukommt.

Im Verlauf der nächsten 15 Minuten verschwindet die Schärfe weitestgehend. Das Aroma bleibt ledrig und fruchtig, auch der Kaffee ist weiter deutlich zu schmecken. Zusätzlich hat sich jedoch sehr schnell ein Geschmack von Süßholz eingefunden. Die Karbonisationsnaht ist zu diesem Zeitpunkt bei etwas über 2mm Breite. Es ginge also besser, ist aber auch nicht schlecht.

Nach fast 50 Minuten kommt die Monte Pascoal Petit Robusto zu ihrem wohlverdienten Ende. Bis zum Schluss tritt keine nennenswerte Schärfe mehr auf. Das Süßholz verschwindet fast vollständig, und am Ende dominiert Kaffee mit Leder, ein wenig Erde und Nuancen von Walnüssen. Im Ganzen ist es eine schöne abgerundete Mischung mit, für Brasilien ungewöhnlich, überraschender Stärke.

Der Abbrand war gerade, die Karbonisationsnaht immer schön ihm Rahmen. Das Zugverhalten war durchweg hervorragend, und von einem kleinen, folgenlos bleibenden, Aufbrechen des Deckblatts etwa 15 Minuten vor dem Ende ist handwerklich nichts an der Zigarre auszusetzen.

 

Das Fazit:

Eine handwerklich gut erstellte Zigarre mit schönem, gut abgestimmten Geschmack. Insgesammt zwar gut abgerundet, aber ohne herausragende Spitzen. Die verdiente Wertung ist entsprechend Gut!

 

Grunddaten:

  • Verkostete Zigarre: Monte Pascoal Petit Robusto
  • Fabrik: Tabacos Mata Fina
  • Herkunftsland: Brasilien
  • Deckblatt: Mata Fina
  • Umblatt: Mata Fina
  • Einlage: Mata Fina und Mata Norte
  • Länge: 102mm
  • Ringmaß: 50
  • Vitola: Short Robusto
  • Einzelhandelspreis: Zum Testzeitpunkt nicht in Deutschland erhältlich
  • Markteinführung Deutschland: bislang nicht erfolgt
  • Zigarrenproduktion: Normale Serienfertigung
  • Verkostete Zigarren für diesen Bericht: 1
  • Bezugsquelle: Hersteller

Weitere Informationen:

  • Monte Pascoal Zigarren gibt es erst seit 2007.
  • Die 75 Angestellten der Firma haben eine Produktionskapazität von nur 500.000 Zigarren.
  • Als Puros bestehen die Zigarren nur aus brasilianischen Tabak.
  • Abgesehen von der Einlage, die auch Mata Norte enthält,wird nur Mata Fina verwendet.
  • Der Hersteller gibt an, dass alle Zigarren im Zugverhalten getestet sind.
  • Neben der Petit Robusto gibt es noch Minutos, Robusto, Corona, Belicoso und Double Corona als Dormat. Alle Kisten enthalten 25 Zigarren.

 

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1PEtUwTaBdkfEd1Sag9HFTs6HCfeGbZjz6
Donate

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.