Casa Magna Colorado Robusto Tasting

Unter Thorsten Wolfertz begann die Wolfertz GmbH vor einigen Jahren mit dem Import von Zigarren. Vor zwei Jahren führte das Unternehmen dabei die Marke Casa Magna ein. Die Puros aus Nicaragua sind im günstigen Preissegment und auf dem Markt sehr schnell aufgenommen worden.

IMG_8339

Die verkostete Casa Magna Colorado Robusto hat ein samtiges, glänzendes Deckblatt. Ein kleiner Riss unterhalb der Bauchbinde ist vermutlich auf die Oberflächenspannung zurückzuführen, sollte aber bei belassener Bauchbinde wohl keine Probleme bereiten. Die Kappe ist solide angebracht, und der Drucktest zeugt von einer gleichmäßigen Rollung. Beim Drehen fällt allerdings auf, dass die Zigarre leichte Bananenform hat.
Das Bouquet ist fruchtig frisch und würzig. Die floralen Noten darin erinnern an ein frisch gemachtes Heu und Blumenwiese. Der Kaltzug ist süßlich-würzig.

IMG_8340

Angezündet ist die Zigarre ledrig und erdig, mit leichter Dominanz der Erde. Eine geringe Süße in Richtung Ahorn verbindet sich mit etwas Pfeffer, schwarzem Kaffee und Zartbitterschokolade. Das Deckblatt reißt nach dem Anbrennen etwa 15mm weit auf.

IMG_8343

Nach 40 Minuten ist die Zigarre etwa zur Hälfte geraucht. Der Abbrand ist schräg und hängt an der Stelle zurück, an der das Deckblatt von Anfang an beschädigt war. Dies lässt darauf hoffen, dass er nach dem Erreichen dieses Punktes stabil wird. Geschmacklich dominiert die Erde immer mehr, Leder ist kaum noch zu schmecken. Die Aromen enthalten dunkle Schokolade, Kaffee, etwas Pfeffer, eine leichte Säure und geringen Ahornsirup. So weit ist die Zigarre sehr schmackhaft und ansprechend.

IMG_8345

Nach 70 Minuten endet der Genuss der Zigarre. Nachdem die Glut den Riss im Deckblatt passiert hat, stabilisiert sich der Abbrand. Das Zugverhalten wird am Ende etwas schwerer. Am Schluss kommt zunehmende Schärfe auf, die auch eine Bitterkeit mit sich bringt. Dennoch bleibt es bei Kaffee, Kakao, Pfeffer und süßen Nuancen mit viel Erde.

 

Das Fazit:

Die Zigarre zeigte leider handwerkliche Schwächen. Das aufplatzende Deckblatt und der daraus resultierende Schrägbrand schmälern den Genuss einer Zigarre, die Geschmacklich sehr ansprechend ist. Wegen der Schwächen wird die verkostete Casa Magna Colorado Robusto nur mit “gut” bewertet.

 

Grunddaten:

  • Verkostete Zigarre: Casa Magna Colorado Robusto
  • Herkunftsland: Nicaragua
  • Deckblatt: Nicaragua
  • Umblatt: Nicaragua
  • Einlage: Nicaragua
  • Länge: 14,0cm
  • Ringmaß: 20,6mm
  • Vitola: Robusto
  • Einzelhandelspreis: 4,20
  • Markteinführung Deutschland: erfolgt
  • Zigarrenproduktion: laufende Produktion
  • Verkostete Zigarren für diesen Bericht: 1
  • Bezugsquelle: Einzelhandel
Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1PEtUwTaBdkfEd1Sag9HFTs6HCfeGbZjz6
Donate

Comments

comments

Kommentare sind deaktiviert.